Willkommen in Deutschlands
Südwesten

Ausflugsziele

Veranstaltungskalender

Online-Kalender Kulturland BW

 

 

Gartenschauen und Grünprojekte

Landesgartenschauen werden in Baden-Württemberg bereits seit 1980 durchgeführt. Seitdem haben über 27 Millionen Menschen die Gartenschauen besucht. Die Investitionszuschüsse des Landes in die Grünanlagen beliefen sich bislang insgesamt auf knapp 80 Millionen Euro. Die veranstaltenden Städte haben zusätzlich über 150 Millionen Euro investiert. Der Landeszuschuss hat durchschnittlich mehr als den sechsfachen Betrag an Investitionen im unmittelbaren Bereich der Grünflächen wie auch im weiteren Bereich der städtebaulichen Entwicklung ausgelöst. Damit wurden vor Ort wertvolle Impulse gesetzt. Darüber hinaus erhalten Landesgartenschau-Städte für Begleitmaßnahmen zur Landesgartenschau bevorzugt Mittel aus anderen Förderprogrammen des Landes.

Förderungsgesellschaft für die Baden-Württembergischen Landesgartenschauen
Treffpunkt Baden-Württemberg, Grünes Klassenzimmer, Treffpunkt Grün.
Weitere Informationen zum Thema Landesgartenschauen finden sich auch auf der Internetseite des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz unter
www.mlr.baden-wuerttemberg.de.

 

 

Die schönsten Parks und Gärten

 

 

Unterirdische Entdeckungstouren
in Baden-Württemberg

Eine Reise unter die Erde gleicht einem kleinen Abenteuer: Spannende Geschichten und unheimliche oder skurrile Orte warten auf ihre Entdeckung. Baden-Württemberg bietet nicht nur oberhalb der Erde abwechslungsreiche Erlebnisse, sondern auch außergewöhnliche unterirdische Sehenswürdigkeiten. Ganz nebenbei behält man dort an heißen Sommertagen einen kühlen Kopf. Sieben Einblicke unter die Erde zeigt diese Übersicht.

Auf Mark Twains Spuren: Geheimgang auf Burg Dilsberg
Während seiner Reise durch Deutschland machte Mark Twain auch auf Burg Dilsberg am Neckar Halt. In seinem berühmten Reisebericht „Bummel durch Europa“ erzählt der amerikanische Schriftsteller von der Legende eines unterirdischen Geheimgangs an diesem historischen Ort. Um diesen rankten sich zahlreiche Legenden, doch seine Lage war in Vergessenheit geraten. Der Deutschamerikaner Fritz von Briesen reiste daraufhin eigens von New York nach Dilsberg, um nach dem Gang zu suchen. Mit Erfolg: 1926 konnte er wieder freigelegt werden. Der vermeintliche Geheimgang entpuppte sich als Brunnenschacht, der bei der Erweiterung des Brunnens zu Belüftungszwecken angelegt wurde. Heute besteht im Sommer die Möglichkeit, den etwa 78 Meter langen Brunnenstollen zu besichtigen. Im Winter dient er als Schlafplatz unzähliger Fledermäuse.
www.burgfeste-dilsberg.de

Per Zufall entdeckt: Die Tropfsteinhöhle in Zwiefaltendorf
Eigentlich wollte Anton Blank 1892 nur den Bierkeller seiner Brauerei erweitern – und machte dabei eine überraschende Entdeckung. Eine Tropfsteinhöhle erstreckt sich genau unter dem Areal seiner Brauerei. Seit der Entdeckung 1892 ist die Höhle eine Attraktion für die Besucher der Brauerei Blank in Zwiefaltendorf bei Riedlingen. Über den Keller des Brauereigasthauses gelangen die Gäste in die zehn Meter unter der Erde gelegene Höhle. Lange Wege müssen die sie dort aber nicht zurücklegen. Mit 18 bis 20 Metern Länge ist die Tropfsteinhöhle die kleinste Schauhöhle Deutschlands. Über 100 Jahre später führt heute der Urgroßenkel des Entdeckers durch die unterirdische Attraktion des Familienunternehmens.
www.brauerei-blank.de

Atomreaktor im Bierkeller: Das Atomkellermuseum Haigerloch
Haigerloch ist eine historische Kleinstadt zwischen Schwäbischer Alb und Schwarzwald, idyllisch gelegen am Flüsschen Eyach. Kaum zu glauben, dass sich der Ort am Ende des Zweiten Weltkriegs als Mittelpunkt der deutschen Atomforschung etablierte. Aufgrund der Luftangriffe in Berlin zog das Kaiser-Wilhelm Institut für Physik von der Hauptstadt auf die Schwäbische Alb nach Hechingen. Im nahegelegenen Haigerloch wurde aus dem Keller einer Brauerei ein Forschungslabor mit Atomreaktor. Das Unterfangen war abenteuerlich, denn Uran musste per LKW aus Berlin in den Süden transportiert werden. Unter der Leitung von Werner Heisenberg, einem angesehenen deutschen Physiker und Nobelpreisträger, begann 1945 der „Versuch B8“ zur Erforschung von Atomenergie. Heute erinnert das Atomkellermuseum in Haigerloch an dieses außergewöhnliche Unterfangen.
www.haigerloch.de/de/Tourismus/Atomkellermuseum

Zeuge jüdischer Tradition: Die Mikwe in Offenburg
Vierzehn Meter unter dem heutigen Bodenniveau liegt in Offenburg ein Denkmal jüdischer Tradition. Bei der Mikwe aus dem 14. oder 16. Jahrhundert – die genaue Bauzeit ist umstritten – handelt es sich um ein jüdisches Tauchbad zur rituellen Reinigung. Ursprünglich durfte das Becken nur mit „lebendigem Wasser“, das heißt mit fließendem Wasser oder gesammeltem Regenwasser, gefüllt werden. Nach einem Brand wurde das Bad zu einem Brunnen umfunktioniert, seine eigentliche Funktion geriet dabei in Vergessenheit. Lange Zeit war die Mikwe für die Öffentlichkeit verschlossen. In den Jahren 2015 und 2016 wurde das Kulturdenkmal renoviert und beherbergt nun eine Dauerausstellung über Geschichte und religiöse Hintergründe des Tauchbads, das im Rahmen einer Führung besichtigt werden kann.
www.museum-offenburg.de

Eine Reise ins Frühmittelalter: Das Museum St. Dionys in Esslingen
Wer die Stufen in den Untergrund der Esslinger Stadtkirche St. Dionys hinabsteigt, den erwartet eine Zeitreise zu den Anfängen der Stadt am Neckar. Als man in den 1960er Jahren eine Heizung einbauen wollte, stieß man unter der Kirche auf Reste von zwei Vorgängerbauten aus dem 8. und 9. Jahrhundert. Diese gehören zu den ältesten christlichen Kirchen im Land und sind bis heute zugänglich im Rahmen von Führungen. Erhalten sind etwa Teile einer Krypta, durch die schon Pilger im 9. Jahrhundert gewandelt sind, um das Grab des Heiligen Vitalis zu sehen. Die Rußspuren ihrer Kerzen haben sich bis heute erhalten und lassen das frühe Mittelalter plötzlich ganz lebendig erscheinen.
www.museen-esslingen.de

Blick in die Röhre: Die Stuttgarter Kanalisation
Sie ist dunkel und feucht, dabei aber auch faszinierend und unverzichtbar – die Stuttgarter Kanalisation. Weit verzweigt im Untergrund existiert eine Infrastruktur, die von den wenigsten wahrgenommen wird, ohne die ein modernes Leben aber kaum möglich wäre. Vor über 100 Jahren begann in Stuttgart der Bau eines geordneten Entsorgungssystems. Mittlerweile existiert unter der Stadt ein etwa 1700 Kilometer langes Kanalnetz. Eine Antwort auf die Frage, was eigentlich mit dem Wasser passiert, wenn es erstmal im Abfluss verschwunden ist, gibt eine Führung der Stuttgarter Stadtentwässerung.
www.stuttgart-stadtentwaesserung.de

Faszination Salz: Besucherbergwerk Bad Friedrichshall
30 Sekunden dauert die kurze Fahrt in die faszinierende Welt des „weißen Goldes“ im Besucherbergwerk Bad Friedrichshall. Rund 200 Meter in der Tiefe erleben Besucher in gewaltigen unterirdischen Kammern die vielfältige Geschichte des Salzes und seiner Gewinnung. Filme und Präsentationen informieren über die Abläufe der Salzherstellung. Beeindruckende Licht- und Laserinstallationen tauchen die riesigen Kammern in neues Licht. Wer mag, kann im Bergwerk auch selbst aktiv werden und Experimente oder effektvolle Sprengungen durchführen.
www.salzwerke.de/en/tourismus.html

 

 

Empfehlungen für Familienausflüge

Affenberg Salem Auf einem fast 20 Hektar großen Waldstück tummeln sich frei über 200 Berberaffen.
Alpengarten Pforzheim Alpinen Schauanlage mit der ganzen Welt der Gebirgs- und Alpenpflanzen.
Alternativer Bärenpark Schwarzwald.
Auto & Uhrenwelt Schramberg - die Museumslandschaft im Schwarzwald. Zeit und Mobilität – das sind Themen, die uns Menschen schon immer bewegten. Auf 7000 Quadratmetern Ausstellungsfläche erleben Sie im Museum Zeit und Mobilität in ihrer schönsten, manchmal kuriosen, immer spannenden Form.
Badegewässerkarte Baden-Württemberg Die Wasserqualität der allermeisten Seen, Weiher und sonstigen natürlichen Gewässer in Baden-Württemberg ist hervorragend. Die Untersuchungen des Regierungspräsidiums Stuttgart, Abteilung Landesgesundheitsamt haben gezeigt, dass die Badegewässer die strengen hygienischen Anforderungen der Europäischen Union in hohem Maße erfüllen. Dies spricht für ein ungetrübtes Badevergnügen im ganzen Ländle.
Barfußpark Dornstetten Mit bloßen Füßen über Steine, Rinde, Matsch und Schlamm.
Barfußpark Gutach Park mit allen Sinnen.
Barfußpark Ötisheim 1,5 km langer Rundweg durch den Wald.
Blühendes Barock Schloß, Parkanlage, Märchengarten (Ludwigsburg).
Botanischer Garten Universität Freiburg.
Botanischer Garten Universität Heidelberg.
Botanischer Garten Universität Stuttgart- Hohenheim.
Botanischer Garten Universität Karlsruhe.
Botanischer Garten Universität Tübingen.
Botanischer Garten Universität Ulm.
Burgfalknerei Hohenbeilstein Der ehemalige wildromantische Burggraben der Burg Hohenbeilstein, am Fuße der Löwensteiner Berge, zwischen Neckar und schwäbischen Wald gelegen, beherbergt heute die Burgfalknerei Hohenbeilstein, eine private Greifvogelwarte, Zucht- und Rehabilitierungsstation.
Burg Hohenzollern Stammsitz der preussisch-brandenburgischen wie der fürstlich-katholischen Linie des Hauses Hohenzollern.
Deutsche Greifenwarte Burg Guttenberg Ältestes private Forschungszentrum für Greifvögel in Europa in den Wehr- und Zwingeranlagen der mittelalterlichen Burg. Ein unvergeßliches Erlebnis im romantischen Neckartal.
Eisenbahnmuseum Schwarzwald Die größte Spur 2 Sammlung der Welt ist in einem denkmalgeschützten industriellen Kulturdenkmal, im Gebäude 22 des Gewerbeparks H.A.U. in Schramberg zu sehen
Erlebnistierpark Alpakahof in Bad Wurzach Auf 120. 000 m² tummeln sich 350 Tierarten wie z.B. Alpakas, Araber- und Miniaturpferde, Tibetrinder, Yaks, Emus und Pfauen, Esel, Schafe, Ziegen, Katzen, zahlreiche Hunderassen und eine große Anzahl von Wasser- und Ziergeflügelarten.
Europapark Rust Europas größter Freizeitpark in Rust bei Freiburg.
Geotouristische Objekte Übersicht über geotouristische Highlights: Geotope, Höhlen, Lehrpfade, Aussichtspunkte, Besucherbergwerke, Museen und Naturschutzzentren in Baden-Württemberg.
Geotope sind im Gegensatz zu den weit bekannteren Biotopen erdgeschichtliche Bildungen der unbelebten Natur. Hierzu zählen zum Beispiel Steinbrüche, Fossil- und Mineralienfundorte, Höhlen, seltene Böden, sowie Karst- und Verwitterungsformen, aber auch geohistorische Objekte wie z. B. alte Bergwerke.
Die auch als Schaufenster der Erdgeschichte bezeichneten Geotope gewähren Einblick in die Entstehung und den Aufbau unseres Planeten. Sie geben Hinweise auf die Entwicklung des Lebens auf der Erde und auch auf die Geschichte der Gewinnung und Verwendung von Bodenschätzen durch den Menschen. Für Wissenschaft, Forschung und Lehre sowie für die Natur- und Heimatkunde sind sie Dokumente von besonderem Wert.
Haupt- und Landgestüt Marbach Folgende Pferderassen sind am Haupt- und Landgestüt anzutreffen: das Deutsche Reitpferd (Warmblut), der Altwürttemberger, der Vollblutaraber, das Schwarzwälder Kaltblut, das Süddeutsche Kaltblut und der Haflinger.
Haustierhof Reutemühle Deutschlands artenreichster Bauernhof.
Heidelberger Zoo "Leben live erleben".
Insel Mainau Die Blumeninsel im Bodensee. Botanische Gärten.
Japanischer Garten im Luftkurort Bonndorf Eine für den Hochschwarzwald einmalige Parkanlage mit ausschließlich in Japan beheimateten typischen Bepflanzungen.
Kloster Kirchberg Einkehrhaus zwischen Schwarzwald und Schwäbischer Alb.
Kräuter- und Meditationsgarten von Karl und Irmgard Roller
Ferien auf dem Bauernhof und Hofverkauf: Der Kräuter- und Meditationsgarten ist als Lindenblatt angelegt. Seine Blattachsen stehen für die einzelnen Organe, sodass Sie leicht erkennen, welche Kräuter bei den jeweiligen Beschwerden helfen können. Als Umrandung sind Meditationsschilder angebracht und Bänke aufgestellt. Hier sind Sie eingeladen, in schöner Umgebung in Ruhe zu kommen. Sie können auch Salben, Kräutersalz und Kräuterschmuck selbst herstellen bzw. im Kräuterlädle erwerben oder bestellen.
Luisenpark in Mannheim 2700 m² der große Pflanzenhalle, Kakteenhaus, 350 Fischarten, Störche, Mungos, 50 Reptilienarten, Schmetterlinge u.v.m.
Mönchhofsägemühle Kulturdenkmal im Schwarzwälder Waldachtal
Römische Ausgrabungen Hechingen-Stein Die Villa Rustica - ein römischer Gutshof des 1. bis 3. Jahrhunderts n.Chr.
Schloß Sigmaringen Das Schloß der Hohenzollern.
Schwabenpark Der Erlebnispark zwischen Schwäbisch Gmünd und Schwäbisch Hall.
Schlösser und Gärten Schlösser, Gärten, Klöster, Burgen in Baden-Württemberg
Schwarzwaldpark Löffingen Der Wild- und Freizeitpark mit der Greifvogelstation Falkenhorst.
Sea Life Konstanz Ein Spaziergang unter Wasser. Meer- und Süßwasser-Aquarium.
Steinwasen Park Der Steinwasen-Park in der Arena großer Schwarzwaldberge - ein Reichtum natürlicher Kulissen (Oberried).
Tierpark Crailsheim Ab Mai bis ca. Ende September ist die "Villa" auf dem Kreckelberg an Sonn- und Feiertagen geöffnet und wird vom Verein "Vogelfreunde Villa" bewirtschaftet. Der benachbarte Vogel- und Tierpark ist im selben Zeitraum täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet.
Traumland auf der Bärenhöhle Der Freizeitpark auf der Schwäbischen Alb - Traumland auf der Bärenhöhle - Spass für alle von 1 bis 99 Jahre.
Vogelpark Steinen Ein im Südschwarzwald gelegener mittelgroßer Vogelpark mit eigenem Tropenhaus.
Wild- und Freizeitpark Allensbach Im Freizeitpark Allensbach wird Eltern und Kindern das ganze Jahr über eine Vielzahl an Attraktionen geboten.
Wildparadies Tripsdrill Deutschlands größte begehbare Flugvoliere für Adler und Geier.
Wilhelma Stuttgart Botanisch-Zoologischer Garten in Stuttgart.
Wildpark Bad Mergentheim Europas artenreichster Wild- und Haustierpark.
Zoo Karlsruhe Der Karlsruher Zoo zählt zu den ältesten Zoos in Deutschland. Auf einer Fläche von 22 Hektar leben etwa 1200 Tiere in knapp 200 Arten.
Zoo-Infos Zoo-Infos.de ist ein rein ehrenamtlich erstellter und unterhaltener Service der Zoo-AG Bielefeld und bietet Informationen über die öffentlichen Tierhaltungen in Deutschland. Diese Datenbank umfasst neben den großen und bekannten Zoos auch viele kleine und nur regional bekannte Einrichtungen.

 

 

Ferienstraßen und Themenrouten
in Baden-Württemberg

Badische Weinstraße
Die rund 160 km lang Route verführt auf der ganzen Strecke, von Baden-Baden durch die Ortenau, den Kaiserstuhl und das Markgräflerland bis Weil am Rhein zum vielfältigen Gaumenfreuden.
Immer begleitet von den exzellenten Weinen der jeweiligen Region.

Burgenstraße
Über 70 Burgen und Schlösser säumen die Route, die sich von Mannheim über Nürnberg bis nach Prag erstreckt. Zu den besonders reizvollen Abschnitten gehören das Neckartal und die Täler von Jagst und Tauber in Baden-Württemberg, die zu Werken von Riemenschneider, Grünewald, Stoss, Visher und Dürer führen.

Deutsche Alleenstraße
Das »grüne Band« startet auf Rügen, verläuft über ausgedehnte Seenlandschaften, zu Kulturstädten wie Dresden und Goslar, durch Mittelgebirgslandschaften, entlang den schönen Rheinufern bis zum Bodensee.
Ständiger Begleiter ist das schattenspendende Laubdach stattlicher Baumreihen.

Deutsche Limes-Straße
Die Deutsche Limes-Straße führt als Touristikstraße am UNESCOWelterbe Obergermanisch-Raetischer Limes entlang von Rheinbrohl/Bad Hönningen am Rhein bis nach Regensburg an der Donau.
An der Strecke finden sich viele kulturhistorisch interessante Stationen der römischen Geschichte im Rheinland in der Pfalz, in Hessen, Baden-Württemberg und Bayern.

Deutsche Uhrenstraße
Die Heimat, das Zentrum der Deutschen Uhrenstraße ist das landschaftlich einzigartig schöne Gebiet des südlichen und mittleren Schwarzwalds rund um Furtwangen und Triberg. Hier wurde die Kuckucksuhr erfunden und durch die Uhrenträger im wahrsten Sinn des Worts in alle Welt getragen und hier sind noch immer auch die heute bekannten »high-tech» Uhren zu Hause.

Grüne Straße / Route Verte
Die Grüne Strasse ist ein zauberhaftes touristisches Band, das drei Regionen verbindet:
die Vogesen, die Rheinebene und den Schwarzwald. Entlang dieser Route erlebt man die landschaftliche Vielfalt, das kulturelle Erbe und die kulinarischen Genüsse auf beiden Seiten des Rheins.

Oberschwäbische Barockstraße
In der Bilderbuchlandschaft der Voralpenlandes sind eine Fülle von Kostbarkeiten aus Barock und Rokoko eingebettet. Am Weg der Route von Ulm bis Friedrichshafen liegen Glanz- und Höhepunkte der sakralen Kunst:
in den Klöstern Zwiefalten und Obermarchtal, im Bibliothekssaal des ehemaligen Prämonstratenserklosters in Bad Schussenried und in Weingarten, das sich der größten Basilika nördlich der Alpen rühmen darf.

Romantische Straße
Die insgesamt 350 km lange Touristische Straße berührt sich im Taubertal mit der Burgenstraße und führt durch sehenswerte Städte wie Tauberbischofsheim oder Bad Mergentheim und in die perfekte Illusion mittelalterlicher Märchenstädte, nach Rothenburg ob der Tauber und Dinkelsbühl.

Römerstraße Neckar-Alb-Aare
Zu einer faszinierenden Entdeckungsreise auf den Spuren der Antike lädt die Römerstraße Neckar-Alb-Aare ein, die entlang alter römischer Straßen verläuft. Die Stationen geben noch heute spannende Einblicke in das Leben jener Zeit.

Schwarzwald-Hochstraße
Nur wenige Landschaften Deutschlands sind in der ganzen Welt so bekannt geworden wie der Schwarzwald. Die 70 km lange Route verläuft (identisch mit der B500) auf den Höhenrücken des Mittelgebirges, vorbei auch am Feldberg, dem mit 1493 m höchsten Schwarzwaldgipfel, und bietet faszinierende Ausblicke in alpin anmutende Schluchten, in die Rheinebene und bis hinüber ins Elsass.

Straße der Staufer
Die insgesamt 170 km lange Route berührt bedeutende Punkte der Geschichte, Kunst, Kultur und Politik des Herrschergeschlechts der Staufer rund um Göppingen und Schwäbisch Gmünd wie die Burg Hohenstaufen, den Rechberg und die Klöster Wäschenbeuren und Lorch.

Württembergische Weinstraße
Trollinger, Riesling, Schiller, Müller-Thurgau und Lemberger, all diese Weinsorten kann man entlang dieser Route verkosten. Sie beginnt in Bad Mergentheim und führt durch Hohenlohe, das Zabergäu-Stromberggebiet und das Remstal bis Esslingen am Neckar.

 

 

Noch mehr Tipps